„Der größte Women´s Run überhaupt….“ – Ein Tag für Frauen und Kinderbespaßer

Bei Alexandra, Gisela und Claudia sieht das so leicht aus.

Der Tanzbrunnen in Köln ist für seine sportlichen Veranstaltungen nun seit vielen Jahren kein Geheimtipp mehr, hier finden mittlerweile viele große Laufveranstaltungen bereits in Tradition statt. Und am 12.08. fand deshalb auch der 5. Women´s Run mit dem Motto-Shirt „Laufwunder“ statt, das bereits im Juli die „Verbotene Liebe“ Darstellerinnen Melanie Kogler und Tatjana Kästel stolz präsentierten      (Wir berichteten HIER.).

Start für die 8km

Der Start wurde mit dem Aufsteigen der Luftballons eingeleitet.

„Die meisten Teilnehmerinnen, der größte Women´s Run überhaupt, bombastische Stimmung und dann noch dieses Wetter – die Sonne ist eine rheinische Frohnatur“, so fasst es die Eventmanagerin von Runner´s World, Stephanie Fahnemann, zusammen. Und damit lag sie richtig, den mit 7159 Teilnehmerinnen aus 10 Ländern war es der größte Women´s Run, wieder einmal. Die Frauen zieht es einfach nach Köln um einen Tag unter sich zu sein und um zu relaxen, laufen und zu lachen. „Bei allen Women´s Run Veranstaltungen, aber hier in Köln am stärksten, erleben wir, wie dieses Konzept die Frauen anspricht. Mehr als eine Laufveranstaltung ist der Women´s Run zu einem Treffpunkt für Frauen geworden, ein fester Termin im Spaßkalender. Hier sind sie einen Tag lang unter sich, teilen ihre Interessen und können sich dann noch im wahrsten sinne des Wortes -austoben-.“, ergänzt Stephanie Fahnemann weiter.

„Laufen, lachen und relaxen – Ein Tag für Frauen“

„86. Jahre und fit wie ein Turnschuh!“

Unglaublich aber die älteste Teilnehmerin feiert einen Tag nach demWomen´s Run ihren 86. Geburtstag und läuft wie selbstverständlich die 8-km-Strecke mit. Klärchen Joost entdeckte erst mit 60 ihre Leidenschaft fürs Laufen und verrät gerne ihr Geheimnis „regelmäßig 2x die Woche 10km laufen!“. Und wenn es eine älteste Läuferin gibt, dann gibt es folgerichtig natürlich auch eine jüngste und dies war 2012 die 10 Jahre alte Lena Weber die beim 5-km-walk erfolgreich teilnahm.

Klärchen Joost ist die älteste Läuferin beim 5.Womens Run.

„Die Schweinehundbezwingerinnen“

Mit dem schönsten und gleichzeitig witzigsten Teamnamen kamen 3 Läuferinnen auf die Bahn, die Bonnerinnen Michelle Dohmann, Christiane Federlein und Nicole Vahsen. Die ihr Motto einfach zum Teamnamen machten, denn auf die Frage, wie sie auf den Namen kamen, „Das ist es immer, was man nach einem Arbeitstag überwinden muss!“ und wer von uns kennt das nicht auch.

2 der Schweinehundbezwingerinnen.

Mit 94 Laufwundern konnte Mrs. Sporty die meisten Teilnehmerinnen in einer Gruppe aufbringen.

 

„Der Women´s Run und die Männer.“

Die waren natürlich auch dabei mit dem rosa T-Shirt ihrer Frau aus den Vorjahren, unschwer zu erkennen an den Aufdrucken -Siegerin, Favoritin oder Running Queen-. Einige hatten sich wohl auch selbst welche bedruckt mit Aufschriften wie -Taschenträger, Kinderbespaßer oder Begleitpersonal- zeigten sie, dass auch Männer sich selbst nicht immer so ernst nehmen müssen. Aber auch der ein oder andere Mann hatte sich mit Perücke und unter dem Tarnnamen Michael(a), Martin(a) oder auch Paul(ine) unter die Frauen gemischt.

Das ist wohl eine dieser getarnten Paul(inchien)

„International“

Die meisten Teilnehmerinnen kamen naturgemäß zwar aus Deutschland mit 7048 Laufwundern aber auch aus dem europäischen Ausland kamen die Damen wie Luxemburg(65), Schweiz (16), Niederlande (10), Belgien (7), Österreich (7), Schweden (3), Italien (1) und trotz Olympia kam sogar eine Europäerin aus Großbritannien. Aber der wohl weiteste weg hatte die eine Teilnehmerin aus der Dominikanischen Republik.

Ob die Frauen überhaupt einen Blick hatten für den Dom und die Landschaft?

Auf Streckenhöhe an der Philharmonie waren bereits 3km geschafft.

Ein Lächeln für die Kamera zeigt die gute Stimmung, selbst mitten im Lauf.

„Die kleine Luise* sucht ihre Mutter“

Über 1 Stunde lang suchte die kleine Luise* ihre Mutter, bei dem ganzen Treiben und den vielen Menschen hatten sich Mutter und Tochter irgendwann aus den Augen verloren, so kam es das plötzlich ein kleines Mädchen zur Bühne gebracht wurde und eine Durchsage über die Lautsprecher erklang. Aber erst die gute Kommunikation zwischen dem Veranstalter und der Polizei brachte den Erfolg der Zusammenführung. Da flossen erst einmal Freudentränen und die Erleichterung bei beiden war reisen groß, dass es selbst Zuschauern und Medienvertretern eine Gänsehaut auf die Haut zauberte.

(* = Name wurde von der Redaktion geändert und wir bitten um Verständnis , dass wir davon keine Bilder veröffentlichen.)

Noch 1km und die Läuferinnen applaudierten und pfiffen im Tunnel um sich noch einmal für den Endspurt zu motivieren.

„Siegerinnen“

Auch wenn es für die Frauen gar nicht so sehr um die „Bestzeiten“ geht, es gibt doch immer Siegerinnen, einer kommt nun mal als Erstes durch das Ziel. Bei den 5km war dies Alexandra Tiegel aus Aachen mit 18:36 min., bei den 8 km ging als Erstes Sandra Lüring aus Münster durchs Ziel und die schnellsten Kölnerinnen sind dieses Jahr Claire Rehberg (5km) und Kirsten Dillmann (8km)

Weitere Bilder vom Tanzbrunnen rund um den Women´s Run gibt es hier. ©MeinPorz.de

Und weitere Bilder von den Laufstrecken gibt es hier. ©MeinPorz.de

[follow_me]

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sport abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen