Verfolgungsjagd endet in Zündorf

In der vergangenen Nacht vom 3. auf den 4.April lieferte sich ein 29 jähriger mit einem aus den Niederlanden gestohlenen VW Golf eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Wir berichteten diese Nacht bereits auf unserer Twitter- und Facebook-Seite darüber (Straßensperrung).

Wie wir nun durch die Polizei erfahren haben, wollten Beamten den Fahrer auf der A59 auf dem Parkplatz Schloss Rötgen anhalten, als dieser flüchtete. Mit teilweise waghalsigen Aktionen verließ der Fahrer in Porz Urbach die Autobahn, erst als er in Zündorf gegen die Einbahnstraße in die Schmidtgasse einbog, wurde sein wilde fahrt gestoppt. Zuerst rammte der Flüchtling einen parkenden Mercedes und stieß dann mit einem entgegenkommenden Kleintransporter zusammen.

Dabei wurde der 34 jährige Fahrer des Transporters zum Glück nur leicht verletzt.

Auch der 29 jährige Fahrer wurde dabei leicht verletzt, gegenüber den Polizeibeamten äußerte er, dass er mit Suizidabsicht eine größere Menge Liquid Ecstasy getrunken habe, wodrauf er notärztlich untersucht und ins Krankenhaus eingewiesen wurde.

Der Mann ist, wie wir erfahren haben, in Holland aus einer psychiatrischen Anstalt geflüchtet und wird im Laufe des heutigen Mittwochs dorthin zurückgeführt.
(mw)

Dieser Beitrag wurde unter Poilizeieinsatz abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen