Tanzen am Karfreitag vor dem DOM!!!

Am gestrigen Karfreitag Abend war es!
An einem stillen kirchlichen Feiertag an dem laut Musik hören durch das Gesetz verboten ist.
Der Platz vor dem Kölner Dom schien recht leer, nur die üblichen Touristen aus aller Welt waren auf dem Platz zu sehen, was etwas verwunderte waren die vielen Pressevertreter.

KSTA.TV, ZDF, Radio Köln und noch viele weitere Foto- und Videokameras!

19.00 Uhr und plötzlich füllte sich, mit immer mehr Menschen, der„Domvorplatz“ die anfingen zu tanzen, einige hatte kleine Boxen dabei aber im Grunde blieb es still, viel zu hören war nicht, denn die meisten tanzten zu ihrer Musik per Kopfhörer von ihren Playern.

„Kuck mal, das ist wieder so eine Facebook Sache, Heinz!“, meinte auf einmal freundlich, eine älter Dame zu ihrem im Arm hängenden Mann.

Recht hatte sie damit, den zum Tanzverbot am Karfreitag hatten sich die Menschen per Facebook zusammengeschlossen um mit ihrem Tanz vor demDOM gegen die, für sie Persönlichkeitseinschränkung durch die Kirche zu demonstrieren.

Es waren etwa 200 – 250 Tänzer, angemeldet waren auf Facebook allerdings fast 700, aus allen Altersklassen und viele Zuschauer, die auf diesem weg,STILL demonstrierten. Sogar eine Karawane bildete sich spontan und einigeSolo – Show Tänzer zogen die Blicke und Kameraaugen auf sich.

NUR, einige durchhalte Rufe „Was wollt ihr? TANZEN! hörte man zwischendurch.

Nach etwa einer drei viertel Stunde dachte man schon das wäre es wohl nun gewesen bis plötzlich ein Mann mit einer Art Keyboard und fast zeitgleich eine Frau mit einem Akkordeon, anfingen Musik zu machen. Da griff dann nun doch das Ordnungsamt ein, das durch zwei Polizeibeamte unterstützt wurde.

Das Gespräch wurde mit diesen Personen gesucht, was aber wohl einige Umherstehenden als Möglichkeit sahen um sich einzumischen mit fragten:„Wenn ich mit den Fingern schnipse, ist das auch schon Musik?“, oder „Warum sind sie hier, wir sind FRIEDLICH?!
Durch die ruhige Art der Beamten und der Tänzer kam es aber zu keinen Handgreiflichkeiten die härteste Aussage kam da von einem älteren, wohl bereits alkoholisierten Mann „Das Ordnungsamt macht immer seine eigenen Gesetzte, Arschlöcher! der aber nicht wegen der Demo hier war, sondern nur vorbei ging und die Gelegenheit nutzte, um seine Meinung zu äußern.

20.15 → die Masse löst sich langsam auf, die Beamten des Ordnungsamtes und Polizei Verliesen den Platz und erklärten das alles problemlos verlaufen sei.

UNSERE BILDER DAZU FINDET IHR HIER

Dieser Beitrag wurde unter Demo abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen