Street Food Festival in Köln

Copyright-MeinPorzDE_0000-smallfilesize„Street Food Festival“ … was ist den das? War der erste Gedanke, als eine Kollegin zu mir meinte „Da gehen wir ende Februar hin!“ … Ja, klar warum auch nicht, was auch immer das sein mag. Es geht um essen und macht sicherlich Spaß, also erst einmal Zusagen.

Die Tage drauf dann mal ein wenig recherchiert und sich schlaugemacht, eine Veranstaltung … Nein! Ein Festival, das sagt ja auch bereits der Name, in dem es um besonderes, außergewöhnliches ja auch ungewöhnliches Essen aus aller Welt geht. Eine kleine kulinarische Reise auf ein paar Quadratmeter mitten in Köln Ehrenfeld.

Gehört haben im Voraus wohl viele davon, denn die Schlange vorm Einlass Container wuchs schnell um mehrere Hundert Meter an, teilweise musste man schon rund 1 1/2 Stunden ausharren, um auch nur aufs Gelände zu kommen. Für den ein oder anderen war dies wohl zu lang und man steuerte wohl den nächsten Schnellimbiss an.

„Ich warte hier doch keine Stunden nur um was zu essen!“

Das Ende der Schlange ist nur zu Erahnen.

Das Ende der Schlange ist nur zu Erahnen.

So ein Festival ist ja auch kein Schnellimbiss, zu dem man jeden Tag gehen kann, hier geht es ja auch nicht um einfache Nahrungsaufnahme, sondern um schlemmen und Genuss, der Genuss an guten Lebensmitteln die toll kombiniert sind und besonders gewürzt sind, wie wir es hier in Europa weniger kennen. Dazu zählt Food aus Japan oder Jamaica.

Und so sahen es auch die meisten der Besucher, denn die Stimmung war gut auch wenn man immer mal wieder Stimmen hörte mit „Ganz schön teuer!“ … Leute, Jakobsmuscheln und Co. sind keine Lebensmittel, die man für 0,50€ im nächsten Discounter kaufen kann. Auch wenn es abgedroschen klingt, es ist nun einmal so „Qualität hat seinen Preis“, morgen könnt ihr ja wieder zum Fast Food Restaurant um die Ecke gehen. Man könnte jetzt wieder mit der Diskussion anfangen das in Deutschland Lebensmittel, im Vergleich zu anderen europäischen Ländern, unglaublich günstig sind aber das muss jetzt nun wirklich nicht sein. Denn am besten beschreibt es wohl der Satz einer Festivalbesucherin:

„Super, mega, tolles Event :-) und soooo leckere Sachen :-) beide Daumen hoch. Mit netten Leuten ist die Wartezeit auch gar nicht schlimm ;-)“, (Claudia H.)

Dem schließen wir uns an und wer es dieses Mal verpasst hat, muss sich nicht ärgern, bereits am 28.03. gibt es wieder ein Street Food Festival in Köln.

Einen kurzen Fotorundgang gibt es HIER

zu_den_bildern

Dieser Beitrag wurde unter Essen und Lebensmittel, Event abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen