Reisebericht – Edinburgh Teil 1

„Welcome to Scotland“

Da wir uns auch einmal außerhalb von Porz und Köln auf Entdeckungsreise gemacht haben, möchten wir unseren ersten Reisebericht euch natürlich nicht vorenthalten und starten mit dem 1. Teil, wo es ganz allgemein erst einmal um die Stadt Edinburgh in Schottland geht. Eine kleine Einführung über die zweitgrößte Stadt Schottlands nach Glasgow gibt es natürlich auch.

Panoramablick auf den Firth of Fourth.

Vom Nelson Monument Turm aus auf die Princess Street gesehen.

Die Stadt hat etwa 450.000 Einwohner und liegt an der schottischen Ostküste direkt am Firth of Fourth, wo übrigens auch unser nettes kleines Hotel, das SeaHaven, liegt. Etwa 30 Minuten mit dem Bus vom Zentrum zwar entfernt aber mit Sicht aus dem Hotelzimmer direkt aufs Meer, das hat schon was, wenn auch eine Straße und eine Häuserzeile noch dazwischen liegen, können wir euch das kleine familiengeführte Hotel ans Herz legen. Das Schöne ist auch das im Erdgeschoss auch ein kleiner öffentlicher Pub ist und man abends direkt hier noch einen Scotch oder ein Strongbow genießen kann. Aber keine Sorge es ist trotzdem ruhig, die Ruhezeiten werden wirklich genau eingehalten und ab Mitternacht in der Woche und ab 01:00 Uhr am Wochenende hört man nichts mehr, laut ist es aber auch vorher nicht.

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken beim SeaHaven Hotel es war eine sehr schöner Aufenthalt. And special thanks for that great and nice breakfast. Yours Tham :-)

Die kleinen Gassen -Close- genannt durchziehen Edinburgh.

Whiskey ist hier durch die Steuern zwar teurer als in Deutschland aber gehört einfach zu Scotland wie der Kilt.

Aber zurück in die City of Edinburgh, die meisten Einwohner sind natürlich Schotten aber auch viele Iren trifft man hier an. Zu unserer Überraschung trafen wir in vielen Geschäften Mitarbeiter, die deutsch sprechen, das liegt daran, dass die deutsche Sprache hier in der Schule unterrichtet wird, wenn auch nur in speziellen Kursen wie bei uns das Französisch, aber offensichtlich gibt, es doch eine Vielzahl von Schotten, die sich für Deutsch entschieden haben, aber jetzt denkt bitte nicht ihr kommt damit überall durch, so viele haben wir dann auch nicht angetroffen.

Verschiedene Straßenkünstler und Artisten unterhalten die Touristen auf der High Street.

Selbst Yoda schwebt für ein Foto auf der High Street.

Was natürlich einem direkt auffällt, sobald man aus dem Terminal raus kommt, hier fahren doch tatsächlich alle auf der falschen Seite, bei uns währen das alles Geisterfahrer aber hier offenbar normal (kleiner Scherz am Rande). Seit einigen Jahren wird auch an einer Straßenbahn gebaut, leider ist diese immer noch nicht in Betrieb, im Augenblick wird auf der Höhe der Princess Street am Gleisbau gearbeitet, das öffentliche Busnetz ist zwar sehr gut aber auch für Ortsfremde etwas kompliziert zu beginn, man benötigt schon ein wenig Zeit um sich da wirklich mit zurechtzufinden. Positiv ist, dass die Busse in einer sehr engen Taktung kommen. So dann hoffen wir euch gefällt unsere Fotostrecke, denn Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte.

„Look Right First!“

Zur Information: Teil 2 folgt in Kürze, in dem wir euch das Edinburgh Castle Vorstellen werden.

English – Translation by google.com

Since we also once made outside of Köln Porz and explore, we want our first trip report and not to deprive you of course start with the 1st Part, where it is generally only once to the city of Edinburgh in Scotland. Gives a brief introduction about the second largest city in Scotland after Glasgow course there are.

The city has about 450,000 inhabitants and is located on the east coast of Scotland on the Firth of Fourth, where is the way our nice little hotel, Seahaven. About 30 minutes by bus from the center but away but with view from the hotel room directly on the sea, which has been what if a street and a row of houses are in between, we can add you to my heart is a small family hotel. The nice thing, too, is on the ground floor and a small public pub and one evening right here still can enjoy a scotch or a Strongbow. But do not worry, it is still quiet, the rest periods are observed and really just after midnight during the week and on weekends from 01:00 clock we hear nothing more, but it is not too loud before.

I would like to thank the Seahaven Hotel, it was a very nice experience. And special thanks for that great and nice breakfast. Yours Tham

But back to the City of Edinburgh, most of the inhabitants are of course also many Scots Irish people meet here. To our surprise we found in many stores employees who speak German, it’s because the German language is taught here at the school, if only by special courses like us at the French, but obviously, there are still a number Scots who have opted for German, but now thinks it so please do not come through everywhere, so many do not we have also encountered.

Which of course a direct notice, once you leave the terminal comes out, go here but in fact all on the wrong side, with us all Geisterfahrer During but here apparently normal (just kidding on the edge). For several years, is also built on a tram, unfortunately, is still not that in operation, currently operating on the level of Princes Street on track construction, the public bus network is very good but the beginning also for strangers somewhat complicated, you need a little time to really be there to navigate. It is positive that the buses come in a very tight timing. So then we hope you enjoy our photo gallery, as you know, pictures say a thousand words.

For information: Part 2 coming soon, where we are going to Edinburgh Castle imagining.

[nggallery id=73]

Bei Interesse an einzelnen Bildern in HD, kontaktiere uns einfach per eMail oder nutzen sie das Kontaktformular auf dieser Seite. – ©MeinPorz.de

[follow_me]

Dieser Beitrag wurde unter Reisebericht abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.