Polizeieinsatz – Waffenschau zum Hells Angels MC Cologne Verbot

Heute Morgen um 06.00 Uhr setzte die Polizei das Vereinsverbot, das durch Innenminister Ralf Jäger gegen den Club erlassen wurde, mit 800 Polizisten durch.

 

 

 

 

Aufgrund von Erkenntnissen wird der Verein als „sehr gefährlich“ eingestuft, auch deswegen wurden bei diesem Einsatz Polizeibeamte des SEKs bei der Durchsuchung des Vereinsheims und den Privatwohnungen der Rocker hinzugezogen.

 

Die Polizei bestätigte uns in einem nachfolgenden Gespräch, das es zu keinen Zwischenfällen kam, die Durchsuchungen konnten wie minutiös geplant durchgeführt werden und es konnte eine Vielzahl von scharfen Schusswaffen, Munition, Kutten, Drogen und sonstige gefährliche Gegenstände sichergestellt werden.

Verhaftungen wurden keine durchgeführt, dies war aber auch heute nicht der Plan, sondern die Durchsetzung des Vereinsverbotes gegen die „Hells Angels MC Cologne“, damit ist auch das tragen von Kutten und Banner etc. mit diesem Schriftzug Verboten.
 
Weitere Bilder von der Waffenschau der Kölner Polizei HIER in unserer Galerie.

(mw)

Dieser Beitrag wurde unter Poilizeieinsatz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen