„Das war erst der Anfang“ – Race for the cure in Köln.

Radio Köln Moderatorin Claudia Barbonus führte durch den Tag

Bereits der Blick auf die Wetterkarte der letzten Tage verhieß nichts Gutes und so kam es auch, immer wieder regnete es und der Himmel über Köln blieb den ganzen Tag über zu gezogen und grau.

Aber das konnte die 1579 Teilnehmer nicht beeindrucken. Sätze wie „Der Regen kann uns mal!“ hörte man von den Teilnehmern des 1. Kölner „Race for the cure“.

Einem Benefizlauf zur Aufklärung und über Heilung von Brustkrebs, der in Deutschland bereits seit 2000 in Frankfurt und seit 2011 in Hamburg die Menschen zum auf die Bahn zieht. 2012 konnte der Verein KOMEN Deutschland nun auch den Lauf zu uns nach Köln holen. Und das wird auch keine einmalige Aktion bleiben, den zum Ende der Veranstaltung erklärte KOMEN Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Ute-Susann Albert „Das war erst der Anfang, 2013 kommt der Race for the cure wieder nach Köln!“

Zu den Teilnehmern gehörten nicht nur betroffene dieser Krankheit, sondern auch gesunde, 582 Teilnehmer walkten eine 2-km-Strecke und 996 liefen eine 5km lange Strecke rund um den Tanzbrunnen.

Die drei größten Gruppen waren mit 103 Läufern FedEX, mit etwa 90 Mrs. Sporty und als drittes AIWCC (American Intern. Womens Club Cologne) von denen nach dem Lauf auf der Bühne dem KOMEN Verein noch einen Scheck über 1300€ überreicht wurde.

Teilnehmer des FedEx Family Team

Zu der wohl prominentesten Teilnehmerin zählte Ulrike von der Groeben und Janina Reimann, die Tochter vom bekanntesten Auswanderer Deutschland Konny Reimann, die ebenfalls am 5km lauf mitmachten.

RTL Moderatorin Ulrike von der Groeben lief auch mit.

Startschuss! Und LOS geht es.

Im Ziel angekommen wurden alle Läufer vom Publikum jubelnd empfangen und die teilweise erschöpften Gesichter zeigten nur noch Freude. Ob mit einem letzten Endspurt, huckepack, Hand in Hand oder winkend – alle waren glücklich am Ende angekommen zu sein.

 

Endspurt ins Ziel

per Huckepack

oder Hand in Hand

Durch den Tag führte die bekannte Radio Köln Moderatorin Claudia Barbonus, die selbst von der Krankheit betroffen war und eröffnet wurde das Programm gegen 12.30 Uhr mit kölschen Klängen durch die kölsche Band „Kasalla“ die dem Publikum ganz schön einheizte mit Liedern wie –Pirate- und –Köllefornia-.

Kasalla traten ebenfalls Ehrenamtlich auf

Danach wurde es aber nicht ruhiger, ganz im Gegenteil, jetzt stand Sport mit ein wenig Zumba durch 4 Trainer und den Cheerleadern des ASV Köln auf und vor der Bühne auf den Plan, die den Puls direkt in Betriebstemperatur brachten.

Die Trainer bei der Zumba Darbietung wussten wie man die Leute motiviert.

Da konnte niemand ruhig nur zusehen.

Nicht einmal die Biene im Publikum (die übrigens nicht mitlief).

Das Zumba – Trainer – Team

Nach dem Lauf sorgte dann noch die Jugendgesangsgruppe Soulteens aus Widdert (Solingen), die ebenfalls an dem walk und lauf teilgenommen hatten, mit ihrem Auftritt für einen gelungen Ausklang dieses Tages.

Die Soulteens mit ihrem Auftritt

Soulteens sind Jugendliche aus Widdert

Das Abschlussbild

Alle unsere Bilder in der Galerie

[follow_me]

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.